Archive for the 'Web 2.0' Category

Back and black and mad as hell

Das sagte Ray Cokes, einer der Helden meiner Jugend, immer so schön. Eigentlich hatte ich mich ja schon entschlossen, dies Blog einzustellen. Da ich aber so viele positive Rückmeldungen bekommen habe (*hüstel*) und diverse Male verlinkt wurde, werde ich das unvermeidliche Ende etwas weiter hinauszögern. Außerdem musste ich mich an diesen Cartoon erinnern, den ich in einem der most entertaining blogs gesehen hatte:

 

Was soll man da machen…

Überdies muss die nun wieder vorhandene Zeit ja sinnvoll genutzt werden. Und deshalb geht’s auf der nächsten Seite auch gleich weiter…

Wozu Blogs gut sind

Da einige Leser bereits Probleme beim Videogucken hatten, weiß ich nicht inwieweit Google Reader installiert ist. Heute hat meiner jedenfalls einige interessante RSS-feeds ausgespuckt:

Ich habe nämlich heute hier meine Kenntnisse über englischsprachige Witze erweitert, hier verdeutlicht bekommen, warum ich Grammatik unterrichte, hier eine sehr witzige (aber etwas zu lange) Abhandlung über Gegendarstellungen in der Berliner Zeitung gelesen, und hier einen interessanten Literaturtipp bekommen (und im Beitrag davor eine durchaus verständliche Reaktion auf die Bekanntmachung von J. K. Rowling, dass Dumbledore schwul war). (Und dann habe ich noch gelesen, dass Brann Bergen doch noch nicht norwegischer Meister geworden ist, aber ich weiß nicht, ob ich das hier verlinken darf.)

Und wenn ich schon mal dabei bin, hier noch einige Blogempfehlungen:

USA Erklärt – Der faktische Hintergrund, freundlich erklärt ist ein sehr interessantes und witzig geschriebenes Blog, in dem man grundlegende Fragen des amerikanischen Systems, way of life oder Humors auf Deutsch (!) erklärt bekommt. (Wer einen etwas radikaleren Ansatz favorisiert kann mal hier gucken.)

Eben genanntes Blog hat mich auf dieses hier gebracht: Because I Said So, ein urkomisches englischsprachiges Blog einer Mutter von sechs Kindern. Sollte frau sich mal durchlesen, bevor Fehler gemacht werden 😉

Meistens lese ich aber natürlich (!) Lehrerblogs:

JochenEnglish ist ein Muss für jeden Englischlehrer. Eine Fülle an Materialien und guten Unterrichtsideen, gepaart mit tollen Web-Tipps und basics im Umgang mit Organisations- und Datenverarbeitungsprogrammen – und alles verständlich und nachvollziehbar erklärt. Mein Held 😉

Lernado.com bietet kostenlose Arbeitsblätter für den Unterricht (Deutsch und Englisch) und Neuigkeiten aus der Welt der Bildung.

Fremdsprachen und Neue Medien gibt gute Einsteigertipps für den Umgang mit Neuen Medien (wer hätte das gedacht) und ist nicht nur für Fremdsprachenlehrer interessant. Der Autor Jürgen Wagner ist übrigens auch Betreiber einer tollen Linksammlung für den Englischunterricht.

Dazu sind Blogs m. E. gut.

Weitere Tipps, wenn ich Zeit habe. Jetzt muss ich erstmal mein neues Notebook abholen. Bin schon sehr aufgeregt…

PS: Für Mac-User (zu denen ich ja nicht gehöre) empfohlen: OS X Freeware.

(M)Ein Blog zu abonnieren

… ist total einfach. Guckt euch dieses Video an und taucht ein in die wunderbare Welt der feeds:

Ich persönlich kenne nur den Google Reader und kann ihn wärmstens empfehlen! Nach der Anmeldung natürlich gleich als Startseite einrichten, damit ihr über jegliche Aktualisierung meines Blogs sofort informiert seid 😉