Wozu Blogs gut sind

Da einige Leser bereits Probleme beim Videogucken hatten, weiß ich nicht inwieweit Google Reader installiert ist. Heute hat meiner jedenfalls einige interessante RSS-feeds ausgespuckt:

Ich habe nämlich heute hier meine Kenntnisse über englischsprachige Witze erweitert, hier verdeutlicht bekommen, warum ich Grammatik unterrichte, hier eine sehr witzige (aber etwas zu lange) Abhandlung über Gegendarstellungen in der Berliner Zeitung gelesen, und hier einen interessanten Literaturtipp bekommen (und im Beitrag davor eine durchaus verständliche Reaktion auf die Bekanntmachung von J. K. Rowling, dass Dumbledore schwul war). (Und dann habe ich noch gelesen, dass Brann Bergen doch noch nicht norwegischer Meister geworden ist, aber ich weiß nicht, ob ich das hier verlinken darf.)

Und wenn ich schon mal dabei bin, hier noch einige Blogempfehlungen:

USA Erklärt – Der faktische Hintergrund, freundlich erklärt ist ein sehr interessantes und witzig geschriebenes Blog, in dem man grundlegende Fragen des amerikanischen Systems, way of life oder Humors auf Deutsch (!) erklärt bekommt. (Wer einen etwas radikaleren Ansatz favorisiert kann mal hier gucken.)

Eben genanntes Blog hat mich auf dieses hier gebracht: Because I Said So, ein urkomisches englischsprachiges Blog einer Mutter von sechs Kindern. Sollte frau sich mal durchlesen, bevor Fehler gemacht werden 😉

Meistens lese ich aber natürlich (!) Lehrerblogs:

JochenEnglish ist ein Muss für jeden Englischlehrer. Eine Fülle an Materialien und guten Unterrichtsideen, gepaart mit tollen Web-Tipps und basics im Umgang mit Organisations- und Datenverarbeitungsprogrammen – und alles verständlich und nachvollziehbar erklärt. Mein Held 😉

Lernado.com bietet kostenlose Arbeitsblätter für den Unterricht (Deutsch und Englisch) und Neuigkeiten aus der Welt der Bildung.

Fremdsprachen und Neue Medien gibt gute Einsteigertipps für den Umgang mit Neuen Medien (wer hätte das gedacht) und ist nicht nur für Fremdsprachenlehrer interessant. Der Autor Jürgen Wagner ist übrigens auch Betreiber einer tollen Linksammlung für den Englischunterricht.

Dazu sind Blogs m. E. gut.

Weitere Tipps, wenn ich Zeit habe. Jetzt muss ich erstmal mein neues Notebook abholen. Bin schon sehr aufgeregt…

PS: Für Mac-User (zu denen ich ja nicht gehöre) empfohlen: OS X Freeware.

Advertisements

2 Responses to “Wozu Blogs gut sind”


  1. 1 Damaris Oktober 27, 2007 um 8:14 am

    Danke für die vielen Links von einem fellow English student. 🙂


  1. 1 One Bush doth not a wilderness make « never enough homework Trackback zu Oktober 22, 2007 um 4:37 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s





%d Bloggern gefällt das: